Südamerika – Ein Reisetagebuch – São Paulo, Tag 2

Sao Paulo - Leni(18.03.2011) Ok, vom Geschäftlichen will ich heute gar nicht sprechen. Das hat statt gefunden, wenn auch die Brasilianer kaum Englisch sprechen. Nein, ich will von dem Restaurant sprechen, dass sich nur gut betuchte Brasilianer leisten können und aus dem ich gerade mit Rick komme. Ich will nicht über das gute Essen sprechen, über die „Tokens“ (grün bedeutet: ich will mehr; rot: ich kann nicht mehr). Ich will die Caipirinhas ansprechen. Ich dachte, so etwas gibt es überhaupt nicht. Einer haut dich schon um; zwei sind teuflisch, drei überlebt man nicht. Ich hatte eineinhalb.

Ok, Morgen geht’s nach Rio. Dort ist schon einiges geplant (man will mich ausführen; nach Business, versteht sich).

Südamerika – ein Reisetagebuch – Sao Paulo

SaoPaulo01(16.03.2011) OK, hier bin ich nun, nach 12 Stunden Flug (Business, ich habe gut geschlafen), 1 Stunde an der Ausweiskontrolle und eine weitere Stunde per Taxi durch die Stadt und voll gestopfte Straßen, wobei sich der Taxifahrer beim Fahren an keine mir bekannt Regel hielt. Wo bin ich? In São Paulo, Brasilien. Und nein, kommt hier nicht hin! Ich bin sicher, hier muss man nicht hin (es sei denn, man will Geschäfte machen, so wie ich). Ich sitze im Hotel und arbeite meine E-Mails ab und versuche noch Kunden zu erreichen denn, ja, ich bin ja hier nicht zum Vergnügen. Deswegen ist es auch fast egal, dass ich da, wo ich bei schwüler Hitze im Dämmerlicht (ist es der Supersmog?) im Hotelzimmer sitze, ungern ohne Kenntnis der Sprache und Umgebung draußen herum laufen wollte. Ich wüsste auch gar nicht, wohin. Ich sehe nur eine lange Straße und viele Autos (das Bild ist zur Siesta aufgenommen). Und viele kleine Straßen quer-ab, wo man ab Dämmerung sowieso nicht mehr hinein gehen würde.

Morgen kommt Rick. Der kennt sich aus. Dann wird es besser.

Weiterlesen

Sbf See bestanden

Da habe ich ihn nun, den Sportbootführerschein See, nachdem ich im letzten Jahr schon den für Binnen gemacht habe und, nicht zu vergessen, die beiden Funkerscheine für Binnen und See. Im SKS-Kurs befinde ich mich gerade, na ja, noch, denn mir kommt einiges dazwischen: Süd Amerika.

Und dann gibt es da noch die 12m-Motoryacht, die mich anlacht … Soll ich?

50 – Die Würfel sind gefallen

Ich hatte lange überlegt, ob ich eine große Feier machen soll, so wie damals … hatte dann aber doch keine richtige Lust oder besser, keinen Platz, der mir zusagte. Also deckten Tanja und ich morgens den Frühstückstisch und schauten mal, wer denn so kommt. Ein paar Wenige waren es dann auch. Abends dann ging die ganze Familie im CEDO essen (wobei ich heute fest stellen musste, dass Lilli und Käthe weder Tanja noch Tina fotografiert haben).

Motorradtouren – Geiselwind

Es gibt kaum einen Alpenpass, den ich nicht „bezwungen“ hätte, Touren in alle mögliche Länder unternahm ich, doch dann schlief die Sache irgendwie ein. Ums so schöner, dass ich in diesem Jahr wenigsten zwei kleinere Touren schaffte, eine dreitägige in den Bayrischen Wald (11.-13.06.2009) und eine zum Biker-Treffen nach Geiselwind (08.-09.09.2009).

Geiselwind:

Samstag war es so heiß, dass die Leute massenweise umgefallen sind. Auch ich musste mal für eine Stunde eine Auszeit im Schatten im Wald suchen. Dietmar war einer von denen, die umgefallen sind. Nachts hat es dann so stark geregnet, und das von 0:00 bis 4:00, dass viele Zelte und Schlafsäche pitsche-naß waren, so auch Dietmars, Manus, Biankas, …

Das so ein Biker-Treffen mit Wet-T-Shirt-Contest, qualmende Reifen, usw. nicht wirklich mein Ding ist, muss ich nicht betonen. Wahrscheinlich wäre ich auf dem Taubertalfestival besser aufgehoben gewesen. Dennoch, das Fest war super durchorganisiert und es gab keinerlei Probleme. Auch kam ich zum ersten Mal auf den Harley-Geschmack. Doch was mich interessieren würde, kostet 36.000€, Nicht, dass ich das Geld nicht hätte 🙂 , aber ….

Motorradtouren – Bayrischer Wald

Es gibt kaum einen Alpenpass, den ich nicht „bezwungen“ hätte, Touren in alle mögliche Länder unternahm ich, doch dann schlief die Sache irgendwie ein. Ums so schöner, dass ich in diesem Jahr wenigsten zwei kleinere Touren schaffte, eine dreitägige in den Bayrischen Wald (11.-13.06.2009) und eine zum Biker-Treffen nach Geiselwind (08.-09.09.2009).

Bayrischer Wald:


Leni ganz oben

1987 war es, auf meinem Weg nach Neuseeland, da spazierte ich auf meiner 2 1/2 jährigen Weltreise auch durch das Himalaja. In Nepal nahm ich den Treck „Arround Anapurna“. 3 Wochen war ich unterwegs und bis 5.416 Meter hoch. So hoch war der höchste Pass, der überwunden werden musste. auf 4.500 Meter waren wir mal 4 Tage eingeschneit und uns gingen langsam die Lebensmittel aus. auch erinnere ich mich an einem Franzosen, der dachte, die Tour mit Turnschuhen machen zu müssen und dabei seine Füße fast ab froren. Ich war übrigens mit einem Israeli und einem Finnen unterwegs. Dieser wiederum hatte ein Knieverletzung und spazierte doch glatt mit einem Drahtgestell um sein Knie durch das Himalaja.

Viel gäbe es noch zu berichten …

Mein Geburtstag

(12.02.2009) Heute ist es mal wieder soweit. Würde ich nicht durch andere erinnert werden, ich würde es glatt vergessen, weil es mir einfach unwichtig ist. Dennoch, obwohl ich nicht feire und auch gar nichts machen will, gibt es immer einige, die sich davon nicht abhalten und mich besuchen. Na ja, der Frühstückstisch ist Dank Tanja reichlich gedeckt und wir harren mal der Dinge.

Skifahren

Leni auf Skiern

Ich auf Skiern

(31.01.09) Mit einem meiner Auftraggeber war ich Ende Januar in Reith bei Kitzbühel Ski fahren. Wir waren etwa 20 Leute. Da ich zum ersten und einzigen Mal vor 25 Jahren auf Skier stand (mit der Klicke in Val de Irgendwas auf den französischen Alpen – einige von euch werden sich sicherlich noch daran erinnern), nahm ich mir für zwei Tage einen Skilehrer – das war auch notwendig. Weiterlesen

7. Wächtersbacher Männerballett-Turnier

Das war also meine 5. Moderation des 7. Männerballett-Tuniers in Wächtersbach am 08.03.2008. Es war wahrscheinlich auch meine letzte. So schön die Feste sind, ich habe keinen Bock mehr 5 Stunden auf der Bühne zu stehen und danach noch aufräumen zu müssen.

Männerballett-Tunier 2008Das Bild zeigt mich im Fordergrund und dahiner das Männerballett des 1. Wächtersbacher Carnevalsvereins. Der Herr rechts hat übrigens noch den Pokal des schönsten Mannes gewonnen …

Weiterlesen

6. Wächtersbacher Männerballettturnier

Leni aufm 6. MBT
Am 24.03.2007 war es wieder so weit. Ich moderierte das 6. Wächtersbacher Männerballettturnier. Leider war am selben Tag Teschies Geburtstag. Teschy musste ohne mich feiern.

Mehr zum 6. MBT findet sich hier …

Presseartikel GT zum MBT 2007 vom 29.03.2007 …
Radio Primavera, Interview vom 17.03.2007, Teil 1
Radio Primavera, Interview vom 17.03.2007, Teil 2
Radio Primavera, Interview vom 17.03.2007, Teil 3

Ukis Geburtstag, August 2006

Anne, Uki, ich, Franzi, 19.08.2006Am 19.08.2006, einen Tag nach Peters Beerdigung, feierten wir im kleinen Kreis bei Uki ihren Geburtstag. U. a. waren auch Renate da, und natürlich Franzi, wenn auch erst zu sehr später Stunde.

Das Bild zeigt die „Übriggebliebenen“ um ca 24:00 Uhr, kurz bevor wir nach Hause gingen.

Renate, ich, Babsi, Uki, irgendwann um 1995 in ErlenseeUnd dieses Bild zeigt Renate, mich, Babsy und Uki ca 11 Jahre vorher bei mir in Erlensee. Auch hier kam Franzi noch … sehr verspätet.